Eröffnung der Elbphilharmonie Plaza

Auftraggeber:

Jung von Matt AG.

PM Dienstleistung:

Ton-, Licht-, Video- und Bühnentechnik.

Am 4. November 2016, zwei Wochen vor der Eröffnung des Konzerthauses, wurde die öffentliche Plaza der Elbphilharmonie eingeweiht. Die Aussichtsplattform zwischen dem historischen Kaispeicher und dem gläsernen Neubau bietet eine Rundum-Aussicht auf 37 Metern Höhe über dem Hamburger Hafen – ein spektakuläres Panorama.

Der Tag markierte den vorläufigen Abschluss einer zehn Jahre dauernden Geschichte voller Höhen und Tiefen. Denn, wie Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz kritisierte, wäre die Elbphilharmonie richtig geplant geworden, wären die Kosten nie so immens (immerhin von 77 auf 789 Millionen Euro) angestiegen, und der Bau hätte nur etwa 500 Millionen gekostet. Und doch fand Scholz in erster Linie Lob und Anerkennung für Hamburgs neues Wahrzeichen.

Er nannte es ein „Haus für alle” und war sich damals schon sicher, dass dieses Konzerthaus als Parlament der Musikstadt Hamburg die Welt begeistern würde. Und doch sei die Elbphilharmonie weitaus mehr, als nur ein spektakuläres Konzerthaus. Sie sei ein Abbild des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens der Stadt und somit ein einmaliger Ort. Neben Bürgermeister Scholz waren unter anderem die Architekten Pierre de Meuron und Jacques Herzog sowie ehemalige Hafenmitarbeiter und Anwohner der angrenzenden HafenCity eingeladen.

Mit 4.000 Quadratmetern ist die Aussichtsplattform beinahe so groß wie der Hamburger Rathausmarkt. Hinauf zum Panoramafenster mit Blick auf den Hafen führen entweder Aufzüge oder eine zweispurige, konvex gebogene Rolltreppe. Eine Fahrt mit Europas längster und weltweit einzigartiger Rolltreppe dauert über zweieinhalb Minuten. Da aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 1.200 Menschen gleichzeitig auf die Plaza kommen dürfen, wird der Einlass mit Tickets geregelt. Diese sind grundsätzlich gratis, können aber gegen eine Gebühr von 2€ vorgebucht werden.

Das Interesse ist nach wie vor riesig. Bereits am ersten Wochenende nach der Eröffnung strömten 26.000 Menschen zu Hamburgs neuester Attraktion. Nun kommen täglich bis zu 17.000 Besucher in die HafenCity, um den einzigartigen Ausblick zu genießen. Mittlerweile kann die Elbphilharmonie bereits 4 Millionen Besucher zählen und damit mit Europas beliebtesten Sehenswürdigkeiten mithalten, etwa der Sixtinischen Kapelle in Rom.

Zum Seitenanfang