Fabrik Hamburg

Auftraggeber:

Kultur- und Kommunikationszentrum FABRIK Stiftung

PM Dienstleistung:

Vermietung, Betriebsführung und Wartung der Veranstaltungstechnik, Rahmenvertrag seit 1989

Die Fabrik ist ein überregional bekanntes Kultur- und Veranstaltungszentrum im bunten Hamburger Stadtteil Ottensen. Besonders im Inneren beeindruckt das imposante Gebäude aus der Gründerzeit mit einer besonderen Architektur: In einem hohen Raum, der wie ein Kirchenschiff anmutet, ermöglichen umlaufende Galerien auf einer Holzträgerkonstruktion einen Blick auf das Geschehen in der Halle, in der zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.

Gegründet wurde die Fabrik 1971 in dem Gebäude einer ehemaligen Maschinenfabrik von dem Maler Horst Dietrich und dem Architekten Friedhelm Zeuner. Im Jahr 1977 brannte die Fabrik bis auf die Grundmauern nieder, wurde aber zwei Jahre später nach altem Vorbild wieder aufgebaut.

Das eindrucksvolle Hamburger Kulturhaus bietet eine außergewöhnliche Atmosphäre für die unterschiedlichsten Events. Besucher und Veranstalter sind begeistert vom rustikalen Fabrikhallencharakter des Veranstaltungshauses. Unter ihrem hohen Glasdach bietet die Fabrik unterschiedlichste Formate und Events: Tagsüber findet offene Kinder- und Jugendarbeit statt und am Abend kulturelle Veranstaltungen jeder Art von Konzerten, Theateraufführungen, Festivals und Tanzveranstaltungen bis hin zu Lesungen und Diskussionsrunden.

Im Winterhalbjahr kommen vom 16. September - 30. April Liebhaber kulinarischer Genüsse auf ihre Kosten, die auf frische Produkte, Feinkost aus dem Hamburger Umland und Streetfood stehen. Auf der „Marktzeit“ in der Fabrik finden Besucherinnen dann allerlei Köstlichkeiten: Ob zum Beispiel duftende Croissants, frisch gepresste Säfte und Smoothies, feinste Schokolade, spanische Tapas oder köstliche Burger-Kreationen. Das vielseitige Haus ist fußläufig von der S-Bahn-Station Altona erreichbar.

Zum Seitenanfang